Dienstag, 13. November 2012

Zwangsräumung beim Solarkritiker

oder: Ein weiterer Beweis dafür,
dass das Grundgesetz praktisch unwirksam ist.

Am 30.06.2012 berichtete ich hier in meinem Blog über den Fall des Solarkritikers Rainer Hoffmann aus Recklinghausen (hier seine Webseite). Der Fall hatte einen dramatischen Höhepunkt erreicht, da das Haus des Solarkritikers am 27.06.2012 von der Justiz zwangsversteigert wurde. Dies und die Existenz der „Geheimakte“ 4121 E-III 372/98, in die man ihm keine Einsicht gewährte, führten dazu, dass Rainer Hoffmann sich seitdem in einem unbefristeten Hungerstreik befindet – bis heute. Nun ist ihm die Zwangsräumung seines Hauses angekündigt worden, welche am 13.11.2012 stattfinden sollte. Und leider fand sie auch statt:

Dieses große, unverhältnismäßige Polizeiaufgebot vor dem Haus 
des Solarkritikers hat sich gegen 8.30 Uhr bzw. 9.00 Uhr abgespielt. 
Um 10.20 Uhr, als ich dort ankam, war alles schon gelaufen. 
Naja, genützt hat diese Riesen-Polizeiaktion letztlich nichts, 
denn der Solarkritiker konnte rechtzeitig entkommen!


Die Zwangsversteigerung am 27.06.2012 wurde von einem Rechtspfleger durchgeführt, der dazu nicht befugt war. Ferner ist das dem zugrunde liegende Rechtspflegergesetz ungültig, da es diesem an zwingenden Formvorschriften gemäß des Grundgesetzes mangelt. Aus diesem Grund ist auch die Zwangsversteigerung durch einen Rechtspfleger auf der Basis eines ungültigen Gesetzes nichtig, was Hoffmann in seinen Videos wiederholt hervorhebt. Weil also die Zwangsversteigerung und der Erwerb des Hauses durch jemand anderen somit nichtig ist, wäre eine Zwangsräumung ebenfalls rechtswidrig und ein elementarer Verstoß gegen das Grundgesetz.

Deshalb stellte sich zunächst die Frage, ob die deutschen Beamten die angekündigte Zwangsräumung am 13.11.2012 auch wirklich durchführen würden. Ich war mir ziemlich sicher, dass sie es tun würden, denn um Recht und Gesetz scheren sich deutsche Beamte in der Regel wenig. Hoffmann hatte noch die Hoffnung, dass es vielleicht doch nicht dazu kommt, dass Beamte sich so offensichtlich grundrechtswidrig verhalten würden. Auf jeden Fall sollte der 13.11.2012 der Tag der Entscheidung sein, der Tag des endgültigen Höhepunktes dieses langjährigen Dramas.

Weil Rainer Hoffmann in Recklinghausen wohnt und ich in Bochum, also quasi „in der Nachbarschaft“, kam mir die Idee, an diesem schicksalhaften 13.11.2012 zu ihm zu fahren, ihm als Zeuge zur Seite zu stehen und mir anzusehen, was an diesem Tag dort geschieht (oder auch nicht geschieht). Deshalb schickte ich ihm am 11.11.2012 folgende Mail:

Hallo Herr Hoffmann,

ich würde gerne am 13.11.2012 nach Recklinghausen kommen und mir ein persönliches Bild davon machen, was an diesem Tag bei Ihnen geschieht.

Passt es Ihnen also, wenn ich Sie an diesem Tag mal besuche?
Es wäre sicherlich gut, wenn wir uns einmal persönlich kennenlernen würden, wo ich mich doch nun schon lange mit Ihrem Fall befasse und quasi um die Ecke wohne. Außerdem denke ich, dass Sie am 13.11.2012 Zeugen gebrauchen könnten. Ich plane nämlich, über die Ereignisse am 13.11.2012 in meinem Blog zu berichten.
[....]

Rainer Hoffmann antwortete:

Ja … Sie können kommen …
Der WDR ist auch informiert ...

Ich weiss aber keine Uhrzeit, wann „der Spuk“ losgehen soll … wenn er wirklich losgeht?, wobei ich mir nicht so sicher bin, ob die Amtsträger und Juristen „dieses Risiko“ der offenkundigen Grundrechtsverletzung wirklich eingehen wollen ...
Gruß
Rainer Hoffmann

So fuhr ich am 13.11.2012 tatsächlich nach Recklinghausen.

Um etwa 10.20 Uhr traf ich am Haus des Solarkritikers ein. Als ich ankam, musste ich aber feststellen, dass in der Zufahrt zu seinem Haus ein großer roter LKW einer Umzugsfirma stand. Die Zwangsräumung fand also tatsächlich statt und war bereits in vollem Gange. Der LKW war dermaßen in der Einfahrt geparkt, dass man von außen kaum sehen konnte, was an dem Haus eigentlich vorging, und dass man auch kaum an dem LKW vorbeigehen konnte. Ich gehe davon aus, dass das Absicht war. Weil ich aber extra aus Bochum angereist war, wollte ich schon etwas mehr sehen – und wissen. Schließlich bin ich ja als Zeuge dieses Geschehnisses gekommen. Also zwängte ich mich an dem LKW vorbei und ging zum Haus.
Vor dem Haus standen fünf Leute: Eine Gerichtsvollzieherin, der Erwerber des Hauses, sowie ein weiterer Mann und zwei ältere Frauen, deren Funktion dort sich mir zunächst nicht erschloss. Im Haus befanden sich derweil die Möbelpacker. Rainer Hoffmann war nirgends zu sehen. Die fünf Leute vor dem Haus sprach ich auf das Geschehen an und sagte Ihnen, dass ich als Zeuge erschienen sei. Das schien sie aber nicht sonderlich zu interessieren. Diese Leute waren überdies sehr unfreundlich und weigerten sich, auf Fragen meinerseits zu antworten. Auf meine Frage, wo denn der Herr Hoffmann sei, sagte die Gerichtsvollzieherin ganz schnippisch, überheblich und kaltschnäuzig nur das: „Der Herr Hoffmann ist nicht da und er kommt auch nicht!“ (Interessant, wie darf man das denn verstehen?). Mehr war von diesen komischen Figuren nicht zu erfahren. Also konnte ich dort nichts weiter machen. Ich kündigte noch an, dass ich über dieses Geschehen im Internet berichten werde, aber auch das schien diese Leute nicht zu interessieren.

Es war tatsächlich so, dass diese Leute meine Anwesenheit als störend und unangenehm empfanden. Sie wollten keinen Zeugen bei der Zwangsräumung dabeihaben. Das war auch der Grund dafür, weshalb der LKW so geparkt war, dass man nicht sehen konnte, was auf dem Grundstück eigentlich vorging. Die an der Zwangsräumung beteiligten und mitwirkenden Personen wollten also keine Zeugen. Das spricht nicht gerade für die Rechtmäßigkeit dieser Aktion. Aus meiner Sicht war sie auch nicht rechtmäßig. 

Ich beobachtete das Geschehen dann noch eine Weile von der Straße aus. Der andere Mann und die beiden älteren Frauen kamen aus der Einfahrt und gingen dann ihres Weges. Vermutlich handelte es sich bei ihnen um städtische Angestellte oder um Sozialarbeiterinnen, es könnten aber auch Freunde des neuen Eigentümers gewesen sein, ich weiß es nicht. Denn ich machte mir vor allem Gedanken darüber, warum Rainer Hoffmann bei diesem Geschehen nicht selbst dabei war und wo er war. Auch von seiner Mutter und seiner Tante, die doch angeblich mit ihm in diesem Haus gewohnt haben, war nichts zu sehen ... merkwürdig. Auch vom WDR war keiner gekommen, auch keine anderen Zeugen aus seinem Unterstützerkreis. Ich war der einzige.

Weil sich ansonsten nichts weiter tat und Hoffmann nicht da war, fuhr ich schließlich wieder. Zum Bahnhof und dann zurück nach Bochum.

Aus welchem Grund Rainer Hoffmann bei der Zwangsräumung seines eigenen Hauses nicht anwesend war und was mit ihm geschehen ist, diese Frage steht zur Stunde noch offen. 
Hat man ihn verhaftet, um die Zwangsräumung ungestört durchführen zu können? Befand er sich irgendwo in Gewahrsam? Oder hat er tatsächlich Suizid begangen, so wie er es in dem obigen Video ab 1:27:30 den beiden Frauen vom Sozialdienst ankündigt? Oder hat man ihn, um dies zu verhindern, verhaftet und irgendwo in einer Psychiatrie weggesperrt, wie die eine Dame vom Sozialdienst es ab 1:28:40 ankündigte? Dieser Verdacht besteht !!!!
Ich bin überzeugt, dass diese komischen Leute vor seinem Haus genau wussten, was los war, aber es mir nicht sagen wollten. Naja, ich hoffe, dass ich es früher oder später doch noch erfahren werde …

Einen Beweis hat diese Zwangräumung aber eindeutig erbracht:

Die Grundrechte des Grundgesetzes der Bundesrepublik
Deutschland existieren nur auf dem Papier,
aber in der Praxis,
also in der Rechtswirklichkeit in diesem Land,
gelten sie NICHT!
Dieser Staat ist KEIN Rechtsstaat,
sondern ein Unrechtsstaat.
Unzählige Fälle belegen das bereits,
aber das heutige Geschehen hat es wieder eindeutig bewiesen!

Das Grundgesetz – schöne Worte auf Papier.
Es sollte das Konstrukt eines „Rechtsstaates“ sein, 
aber die praktische Umsetzung ist gescheitert. 
Darum ist auch der Rechtsstaat gescheitert, er ist nur eine Fiktion.

Das ist traurig, aber leider wahr.

------------------------------------------------------------------

Nachtrag 14.11.2012:

Ich kann „Entwarnung“ geben. Der Solarkritiker lebt noch, ist soweit gesund und wurde nicht inhaftiert. Er meldete sich gestern Abend um 23.00 Uhr noch per Email bei mir und teilte mir mit, weshalb er bei der Zwangsräumung seines Hauses nicht dabei war:

Schon in den frühen Morgenstunden des 13.11.2012 hatte er gesehen, wie Polizeistreifen ständig die Straße vor seinem Haus auf und ab fuhren. Da befürchtete er zu Recht, dass es mal wieder „Bambule“ geben wird und deshalb hielt er es für besser, zu verschwinden. Anscheinend sollte er wohl wirklich (mal wieder!) inhaftiert werden. Es waren etliche Polizeibeamte vor Ort (siehe das Foto oben!) und alle Seitenstraßen waren mit Polizeiposten besetzt. Aber der Solarkritiker konnte ihnen trotzdem entwischen.

Zur Zeit hält sich der Solarkritiker an einem unbekannten Ort auf. Er wird sich bald wieder im Internet zu all diesen Geschehnissen äußern.

*****

Kommentare:

RobertM hat gesagt…

Vielen Dank für den Bericht, ich hoffe Herr Hoffmanns verbleib klärt sich bald auf. Ich habe auf seinem Facebookprofil ein Link zu Ihrem Artikel als Kommentar gepostet, damit interessierte auf dem Laufenden gehalten werden:
http://www.facebook.com/pages/SOLARKRITIK/190276617690344?ref=ts&fref=ts

Caesar hat gesagt…

Sein Verbleib hat sich aufgeklärt, siehe den obigen Nachtrag!

Abgesehen von der Tatsache, dass er sein Haus jetzt auch noch verloren hat, geht es Herrn Hoffmann ganz gut. Er lebt jedenfalls noch und wurde nicht inhaftiert. Er wird sich demnächst selbst im Internet zu der ganzen Sache äußern.

Rainer Hoffmann hat gesagt…

hier lesen:
http://www.recklinghaeuser-zeitung.de/lokales/recklinghausen/Gerichtsvollzieherin-kommt-mit-Polizeischutz;art1000,882202

So "tickt" die Recklinghäuser Zeitung. Ich hatte es in meinen Videos erwähnt. Kein Wort davon, dass das Drohmail als Fälschung bereits entlarvt wurde. Auch ein Kommentar wird unter dem Artikel nicht freigeschaltet, der auf die Drohmail-Fälschung hinweist...

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Der Kommentar mit dem Link zum Webartikel als Nachweis, dass die Drohmail eine Fälschung ist, wird laufend von der Recklinghäuser Zeitung in der Kommentarfunktion gelöscht !!

Caesar hat gesagt…

Gestern hatte ich dort einen Kommentar eingestellt mit einem Link zu diesen Blogbericht, und dieser Kommentar ist auch gelöscht worden.

Offensichtlich dulden die keine Links in Kommentaren. Versuchen Sie es mal ohne Link.

RobertM hat gesagt…

Ich habe dort auch mal den Link zu Ihrem Blog gepostet, vorsichtshalber ohne "http://". Wenn die Links sowohl zu Ihrer als auch zu Herrn Hoffmanns Seite gelöscht werden, frage ich mich, was genau denn rechtlich fragwürdig sein soll. Wie ich es sehe, hat die Recklinghausener Zeitung mit Ihrem Artikel bereits Partei ergriffen. Ich bin kein Journalist, aber sollte man nicht zumindest auch die Gegenseite zu Wort kommen lassen?

Ich verweise an dieser Stelle auf einen weiteren "Verfechter des Grundgesetzes" Ralf Boes, der sich aufgrund der menschenunwürdigen Hartz 4-Sanktionen zwar nicht im Hungerstreik, aber Sanktionshungern befindet - auch er verdient, wie Herr Hoffmann, Anerkennung und Unterstützung:

http://www.buergerinitiative-grundeinkommen.de/brandbrief/BUKA-berichte-ereignisse.htm

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Da dem Amtsgericht Recklinghausen seit Freitag, 09.11.2012 bekannt war, dass das Drohmail sehr, sehr wahrscheinlich eine Fälschung ist und nicht vom Solarkritiker stammte, hätte auch von den Justizbehörden die Recklinghäuser Zeitung darüber informiert werden müssen. Denn der Solarkritiker hatte auch zusätzlich eine eidesstattliche Versicherung abgegeben, dass das Droh-Mail nicht von ihm stammt.

All diese Informationen sind allesamt von den Justizbehörden in "Kooperation" mit der Recklinghäuser Zeitung unterschlagen worden.

Denn sonst hätte man am 13.11.2012 nicht die eindrucksvolle "Demonstration der Staatsmacht" am Lohweg 26 zur Schau stellen können und die Recklinghäuser Zeitung hätte nix Spektakuläres zu Schreiben gehabt. Der Bericht ist ja auch der meistangeklickte Bericht im Web bei der Recklinghäuser Zeitung...wie toll...

Caesar hat gesagt…

Es ist wahrhaftig nicht mehr zu fassen!

Die Recklinghäuser Zeitung hat inzwischen ALLE Kommentare zu dem Artikel gelöscht. Es ist auch nicht mehr möglich, neue Kommentare zu schreiben, die Kommentarfunktion wurde deaktiviert. Offensichtlich darf man noch nicht einmal seine Meinung sagen, Verfälschungen richtig stellen oder Kritik üben.
Das beweist doch nur wieder: Die Grundrechte des Grundgesetzes (hier: Meinungs- und Informationsfreiheit) gelten NICHT.
Wir haben mittlerweile eine Zensurpraxis hier in Deutschland, die stark ans Dritte Reich erinnert.

Diese Leute von der Recklinghäuser Zeitung sollten sich doch sowas von schämen!!!!!

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Ich habe die letzten Kommentare noch sichern können...

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Die gesicherten Kommentare hier:

http://solarresearch.org/sk2010/INFO/RZ20121113_Kommentare.pdf

Aber auch vorher hatte die Recklinghäuser Zeitung schon bereits Kommentare löschen lassen...insbesondere, wenn Links mit Hinweisen über die Verdachtsbehauptungen der NRW-Justizkriminalität angegeben worden sind.

RobertM hat gesagt…

Herr Hoffmann, mir ist etwas aufgefallen:

Einem der Kommentatoren (Maxus) geben Sie sich nicht als Solarkritiker aus, obwohl in der PDF oben zu sehen ist, dass Sie zu der Zeit der Sicherung als "wikri" eingeloggt waren. Da Sie angeben, die letzten Kommentare selbst gesichert zu haben, schlußfolgere ich, dass Sie tatsächlich besagter wikri sind. Was hat es damit auf sich?

emz, die von der Justizbehörde ;-) hat gesagt…

Richtig, links gehören veröffentlicht. Was erlauben sich da diese Zeitungsfuzzis.

Deshalb:
http://forum.fernsehkritik.tv/viewtopic.php?f=37&t=11452

Rainer Hoffmann hat gesagt…

@RobertM
Warum soll ich mich dem "Maxus" (dahinter steckt der RZ-Chefredakteur Hermann Böckmann) als Solarkritiker ausgeben, wenn "Maxus - Böckmann" sich auch nicht als dieser ausgibt und der Polizei-Spitzel "Emz" auch anonym sein Unwesen hier in Kommentaren getrieben hat.

Alle meine Behauptungen, die ich als "wikri" geschrieben habe, sind korrekt. Wenn ich als "Rainer Hoffmann" geschrieben hätte, wären meine Kommentare sofort gelöscht worden. Die RZ veröffentlicht ja auch seit zwei Jahren keine Leserbriefe mehr von mir, ohne Angabe von Gründen.

Caesar hat gesagt…

Bei der Person "Emz" (das ist die Abkürzung für Eva Maria Z.) handelt es sich um eine Rentnerin Anfang 60, die vermutlich einige Probleme zu haben scheint, welche sie mit einer großen Klappe und Pöbeleien kompensiert. Sie ist inzwischen bekannt dafür, dass sie in Internetforen immer wieder Unfrieden verursacht. Ich kenne sie aus einem Forum zur "Lindenstraße", in dem ich jahrelang Mitglied war, und habe sie schon auf zwei Forumstreffen persönlich getroffen. Später bin ich aber aus dem Forum rausgeflogen, woran Emz nicht ganz unbeteiligt war.

Sie verfolgt mich und meine Aktivitäten im Internet aber weiterhin, besonders hier im Blog, und dadurch ist sie auch auf Sie, Herr Hoffmann, aufmerksam geworden. Auf Solarkritik.de hat sie ja auch ein paar ganz reizende Kommentare hinterlassen, wie ich gesehen habe ...

Emz ein Polizeispitzel, das ist gut! Obwohl, so ganz abwegig ist das vielleicht doch nicht, denn mir hat sie vor ca. zwei Jahren auch mal die Polizei auf den Hals gehetzt, mitten in der Nacht. Und das nur, weil ich versucht hatte, in dem besagten Lindenstraße-Forum wieder Fuß zu fassen.
Und vor einem Jahr hat sie regelrechten Telefonterror veranstaltet, nur damit ich einige Bilder hier aus dem Blog nehme.

Also eine ganz emzückende Person ...

Die Aussage oben "emz, die von der Justizbehörde ;-)" war einer ihrer berühmten schlechten Scherze.

Rainer Hoffmann hat gesagt…

EMZ muss bei der Zwangsräumung vor Ort gewesen sein und hatte "Insider"-Wissen über den Zeitablauf der Zwangsräumung....und sie agiert mit mehreren Providern und sehr unterschiedlichen IP-Adressen. Ich glaube kaum, dass Sie solchen Aufwand betreibt, wenn dahinter nicht "mehr" stecken würde. Sie ist nach meinem Dafürhalten ein "Spitzel" der Justizbehörden.

Caesar hat gesagt…

Tja, wer weiß .....

Vielleicht ist ihre "Spitzel"-Tätigkeit ein netter kleiner Nebenverdienst, zwecks Aufbesserung der Rente. ;-)

Möglich ist alles!

Caesar hat gesagt…

Zur Richtigstellung:

Das, was ich in meinem vorangegangenen Kommentar (vom 18.11.2012, 10:21) geschrieben habe, war nur IRONISCH gemeint !!!

Leider musste ich aber feststellen, dass solche ironischen Kommentare für bare Münze genommen werden, wodurch Streitsituationen eskalieren. Deshalb nochmals diese Klarstellung.

contrary2belief hat gesagt…

Wird Rainer Hoffmann "gelöscht"?
Das Internet "gereinigt"?

Heute verschwunden seine Tagebücher von YouTube.
Twitterseite nicht mehr da.
Von Facebook auch in den letzten Stunden verschwunden.
solarkritik.de und solarresearch.org hat nur noch leere Seiten.

Caesar hat gesagt…

Das musste ich auch gerade mit einigem Entsetzen feststellen!
Ich weiß auch nicht, was da passiert ist. Noch nicht.

Ich habe Rainer Hoffmann eine Mail geschickt und gefragt, was geschehen ist. Hoffentlich ist er noch in der Lage, zu antworten. Und hoffentlich hat er nicht aufgegeben.

MythosPressefreiheit hat gesagt…

Könntest du uns bitte mitteilen, wenn dir der Solarkritiker geschrieben hat? Hoffentlich gehts ihm gut...
Btw. ein sehr gut geschriebener Artikel. Danke! Grüsse dich!

Francois Otto Ferdinand hat gesagt…

Ich mache mir ein Sorgen was mit Rainer Hoffmann passiert ist. Das letzte was ich gesehen habe war, dass er das Aufenthaltsland auf seiner YouTube-Seite von Deutschland in "Cocos Islands" umgeändert hat. Dann waren seine Videos, sein Twitteraccount und seine Internetseite weg. Könntest Du uns bitte auf dem Laufenden halten sobald Du neue Informationen von ihm hast ? Danke !

Caesar hat gesagt…

Ja, sicher, mache ich. Ich hoffe, dass er sich meldet.

Wie soll er denn bitte auf die "Cocos Islands" (http://de.wikipedia.org/wiki/Kokosinseln) gekommen sein, mit welchem Geld denn?

Ich hoffe nur, er hat sich nichts angetan. Aber wenn, warum musste er dann seine sämtlichen Internetpräsenzen löschen? So bleibt doch gar nichts für die Nachwelt zurück.
Wenn ich vorhätte, aus dem Leben zu scheiden, dann würde ich doch auf jeden Fall dafür sorgen, dass meine "Lebensspuren", mein "Werk", meine Arbeit und Dokumentationen, alles was ich getan und geschaffen habe, für die Nachwelt erhalten bleibt.
Wenn aber alles weg ist ... was bleibt dann? Irgendwie kann ich mir das nicht so recht vorstellen.

Und so, wie ich Rainer Hoffmann einschätze, hätte er sich mit einem spektakulären letzten Teil seines Videotagebuchs "verabschiedet", und darin noch einmal alle seine "Mörder" aufgezählt!

Bleibt also zu hoffen, dass er wirklich nur auf den Cocos Islands ist und sich dort von allem erholt. Zu gönnen wäre es ihm weißgott, nach allem, was er in diesem Land durchmachen musste.

Ich melde mich wieder, sobald ich etwas Neues weiß.

Caesar hat gesagt…

Neuester Stand der Dinge:

Rainer Hoffmann hat sich heute um 19.25 Uhr per E-Mail bei mir gemeldet. Er lebt, aber er hat offensichtlich aufgegeben.

Zitat:

--------------------------------------------------
"Ausdruck eines Neuanfangs ...

Ich war es leid, die "Prügel" für die Wahrheiten zu kassieren und laufend saugen viele nur die Infos von meinen Webseiten und ich kassiere die Prügel für Wahrheiten, die eigentlich nicht existieren dürfen. Ich war es leid. Ich wollte nicht mehr...

Gruß aus dem Exil
Rainer Hoffmann"
--------------------------------------------------

Meine Meinung dazu: Dass er es leid war und nicht mehr wollte, kann ich gut verstehen, nach allem, was er in den letzten 15 Jahren durchgemacht und was er alles verloren hat. Dass man dann irgendwann nicht mehr KANN, ist verständlich.

Ich wünsche Rainer Hoffmann, dass es ihm gelingt, irgendwann die ganze Scheiße hinter sich zu lassen und dass er irgendwo noch einmal neu anfangen kann, wie auch immer das aussehen mag. Dass er sich erst mal von allem erholt und irgendwo auf dieser Welt noch ein paar angenehme Jahre vor sich hat. Dass er es schafft, mit der Vergangenheit abzuschließen und sich nun auf eine - hoffentlich schöne - Zukunft zu konzentrieren.

In diesem Sinne
Caesar

MythosPressefreiheit hat gesagt…

Ich danke ihnen für die Information. Ich kenne ihn zwar persönlich nicht, hatte aber trotzdem so meine Sorgen. Hauptsache er lebt! Nach so einem langen Kampf ist es zwar verständlich irgendwann die Schnauze voll zu Haben, indessen ich aber nicht ganz verstehe, wieso er seine Internetseite (sowie seine Profile) gelöscht hat? Da waren doch wichtige Informationen. Irgendein Journalist sollte doch mal das Thema aufgreifen, andererseits bestätigt es doch das Wir keine wirkliche Pressefreiheit haben. Das ist wie mit den Menschenrechten. Irgendwie sind sie da und irgendwie auch nicht.

Da wären 3 interessante Artikel, die ich nicht vorenthalten möchte.
- Wulff und das Märchen von der Pressefreiheit http://www.buergerblick.de/index.php?AID=0000026978
- Online-Zensur: Jede Woche eine Unterlassungsklage http://www.zeit.de/digital/2009-10/pressefreiheit-online-journalismus
- Objektivität von Medien: Verzerrte Welt http://www.handelsblatt.com/2879382.html

Ich kann es zwar nicht beweisen, aber "vermute", hätte Report Mainz den Fall Mollath nicht wieder aufgegriffen, wären die gleichgeschalteten Zeitungsenten gar nicht auf die Idee gekommen so viele Artikel zu schreiben.

Ich wünsche Herr Hoffmann gute Gesundheit und viel Kraft für einen Neuanfang! Was er auch noch vorhat, ich möchte ihm nichts einreden. Seine Entscheidung.

PS: Für was ist der ZEIT Online Briefkasten http://blog.zeit.de/zeitansage/2012/07/30/zeit-online-startet-digitalen-briefkasten_1048 da, wenn man keine Reaktion bekommt? Es soll mir doch bitte keiner was von der Pressefreiheit erzählen.

In diesem Sinne noch ein Dankeschön an die gut geschriebenen Artikel über den Solarkritiker und eine schönen Sonntag.

contrary2belief hat gesagt…

Vielen Dank, Caesar.

Rainer Hoffmann wurde offensichtlich jahrelang mit Sisyphusarbeit belastet; grossenteils zum unrecht. Was er trotzdem leistete war eine Aufdeckung von fragwürdigen Geschäften wo (warscheinlich) politische Einflüsse den Stall verdrecken. Geschehen nicht in der Interesse der Bürger und Verbraucher und, auf ersten Blick, gegen die etablierten (und zum Teil im GG verfassten) Rechte.

Herr Hoffmann hat einen erholsamen "Urlaub" doppelt und dreifach verdient. Hoffentlich hören wir in den kommenden Jahr(en) weiter nichts von ihm ausser daß es ihm gut geht.

Rolf Schälike hat gesagt…

Empfindliche Prügel bis zur Existenzvernichtung und darüber hinaus kassieren in Deutschland Heute sehr viele. Honig saugen aus kostelosen Informationen tut jeder.

Die Unterschiede zwischen den Betroffenen bestehen darin, wie diese sich dem Druck stellen, welche konkreten Entscheidungen sie dabei treffen, und wie sie handeln.

Das muss tatsächlich jeder für sich selbst entscheiden.

Leider kann Rainer Hoffmann nicht als Beispiel dafür dienen, wie etwas erfolgreich bewegt werden kann.

Hoffentlich findet Rainer Hoffmann seinen inneren Frieden.

MythosPressefreiheit hat gesagt…

Siehe Text! http://solarresearch.org/sk2010/

Caesar hat gesagt…

Ja, das habe ich schon gesehen.

Man kann also sagen, dass Rainer Hoffmann völlig vernichtet worden ist und hier in diesem Land nicht mehr leben kann. Also: Ein weiteres Opfer dieses korrupten Systems, in einer langen Reihe vieler Opfer.

Rolf Schälike hat gesagt…

Rainer Hoffmann ließ sich vernichten.

Caesar hat gesagt…

Wenn Sie damit meinen, Herr Schälike, dass Rainer Hoffmann es versäumt hat, rechtzeitig aufzugeben, dann haben Sie insofern recht. Das alles hätte nicht so ins Unermessliche eskalieren müssen. Ich hätte an seiner Stelle sicher vieles anders gemacht. Hoffmann hat aber erst aufgegeben, nachdem er alles verloren hatte. Das hätte nicht so weit kommen müssen.
Von Anfang an war nämlich klar, dass er gegen einen zu großen, übermächtigen Gegner kämpft.

Nichtsdestotrotz sehe ich Rainer Hoffmann als Opfer an und den Staat, besonders die Justiz, als Täter!

Was an Hoffmann aber bemerkenswert war, war seine sehr genaue und korrekte Aufklärungsarbeit, mit der er sich immer viel Mühe gegeben hat. Information der Öffentlichkeit ist noch immer das beste Mittel. Das gilt besonders für seine Recherchen und Aufklärung zur Solarenergie und -wirtschaft. Er hat dadurch viele Menschen vor Fehlkäufen bewahrt und dadurch bei den kleinen Bürgern Schäden in Millionenhöhe verhindert. Allein dafür hätte er m.E. das Bundesverdienstkreuz verdient.

Seine Wahrheiten gefielen den Mächtigen jedoch nicht. Durch seine Aufklärungsarbeit machte er sich die Wirtschaft und die Politik zum Feind und infolgedessen auch die Justiz. Und die betrieben dann auf ihre Weise die Vernichtung dieses Mannes.

So war das in der Geschichte der Menschheit ja schon immer: Wer die Öffentlichkeit über etwas aufklärte, was den Mächtigen nicht gefiel, wurde verfolgt und hemmungslos bekämpft!

MythosPressefreiheit hat gesagt…

Guten Tag.
Haben sie eigentlich diesen Beitrag gesehen?

Unschuldig hinter Gittern: Die Fehlurteile der Justiz
http://www.br.de/fernsehen/bayerisches-fernsehen/sendungen/kontrovers/120509-kontrovers-justizirrtuemer108.html

Einen schönen Abend noch. ^^

emz hat gesagt…

wieder da:

http://www.youtube.com/watch?v=BFEGrLdjQJw

nicht für die veröffentlichung:
soweit ich weiß, kann man youtube-videos nicht auf seinen eigenen rechner runterladen. ganz früher ist das mal gegangen, jetzt aber nicht mehr. schätze mal, du bist da besser informiert.

aber dann würde ich doch mal vermuten, das war der solarkritiker selbst, der das video wieder veröffentlicht hat, oder?

wer hat eigentlich seine gesamten einträge gelöscht? er hat sich nie dazu geäußert, weder hat er bestätigt, dass er das war, so wie hier allgemein behauptet/vermutet wird, noch hat er staatsanwaltschaft/gericht diesbezüglich beschuldigt.

solltest du mir antworten wollen, du kennst ja meine gmx-adresse

Caesar hat gesagt…

Schön, dass jemand doch noch Videos des Solarkritikers archiviert hatte. Er hat sie sich wahrscheinlich heruntergeladen, als das bei Youtube noch ging.

Derjenige, der dieses Video nun bei Youtube eingestellt hat, war aber nicht der Solarkritiker selbst, sondern ein ganz anderer. Das sieht man sofort. Der Mann hat eben noch seine Unterstützer, und das ist auch gut so.

Seine gesamten Einträge hat er übrigens selbst gelöscht, weil er die ständigen Auseinandersetzungen leid war. Das ist inzwischen unbestritten. Siehe hier:

http://solarresearch.org/sk2010/
und
http://solarresearch.org/wp/

Der Solarkritiker Rainer Hoffmann ist mit seinem Fall jetzt auch in der WikiMANNia vertreten, siehe hier:
http://www.wikimannia.org/Rainer_Hoffmann

emz hat gesagt…

"Der Mann" (Rainer Hoffmann) "hat eben noch seine Unterstützer, und das ist auch gut so."

Das sind die wahren Unterstützer
http://mondverschwoerung.wordpress.com
von denen du schreibst, dass das gut sei so.

Welch eine Knalltüte:

http://www.youtube.com/watch?v=OzF1rqu6P9k


Caesar hat gesagt…

Ach du Scheiße! Das hab ich ja noch gar nicht gesehen!

Das ist mit Sicherheit NICHT der ideale Unterstützer, da muss ich dir ausnahmsweise Recht geben, emz.
Ich habe lediglich zum Ausdruck bringen wollen, dass es gut ist, dass jemand noch einige Videos des Solarkritikers archiviert hat ... Aber dieser Herr Müller ... was der auf seiner Webseite und auf Youtube so von sich gibt, das ist ja wirklich UNFASSBAR !!!
Der Mann scheint ja ernsthaft gestört zu sein, wie kann man so einen - noch dazu gefährlichen und antisemitischen - Schwachsinn von sich geben! Aber wie er ja selbst sagt, geht man davon aus, dass er nicht alle Tassen im Schrank hat. Dem muss ich zustimmen.

Ich fass es ja nicht .... aber das zeigt mir nur, dass ich, bevor ich hier etwas übernehme oder mich auf jemanden berufe, mir erst mal die Leute genau anschauen sollte.

Also, meine Aussage mit dem guten Unterstützer nehme ich - bezogen auf diesen Herrn Müller - hiermit zurück. Aber es sind ja nicht alle so wie dieser Herr Müller. Zum Glück hat Rainer Hoffmann noch viele andere Unterstützer - zum Beispiel hier:
http://www.wikimannia.org/Rainer_Hoffmann
Und das meine ich, dass das gut so ist.

Michael Schwegler hat gesagt…

Gibt es inzwischen eine Dokumentation (Zusammenstellung aller Dokumente ohne Bewertungen) ?
Da ich diesen Fall -neben dem Fall Gustl Mollath- für den Unterricht aufarbeiten will, benötige ich Quellen.

¨MythosPressefreiheit hat gesagt…

Bei den Weblinks http://www.wikimannia.org/Rainer_Hoffmann#Weblinks ist ein sogenannter TheTrueAssociation04 als Quelle angepriesen, der ebenfalls ein Antisemit ist. Nur so zur Info.

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Die unendliche Dummheit (?) der Staatsanwaltschaft Bochum...

http://solarresearch.org/wp/2013/01/die-unendliche-dummheit-der-staatsanwaltschaft-bochum/

Jeder kann sich auf Basis dieser Recherche selbst ein Bild über die STA BOCHUM machen...und wie die dort arbeiten...Copy und paste...jeder schreibt vom anderen ab...genauso erstellen bekanntlich auch Juristen ihre Dr.-Arbeiten...

Rainer Hoffmann hat gesagt…

@Michael Schwegler

Es wird an einer vollständigen Chronologie von 1996 bis heute mit allen Beweisdokumenten gearbeitet. Fertigstellung hoffentlich noch im Januar 2013.

Es kommt leider bei dieser Detail-Recherche immer noch wieder neuer (vorher unbekannter) "Gullidreck" der NRW-Justizbehörden hoch, der die Fertigstellung der Chronologie leider etwas ausbremst, so aktuell recherchiert: "Die unendliche Dummheit (?) der Staatsanwaltschaft Bochum".

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Die Nicht-Existenz der deutschen Rechtsstaatlichkeit...und wie (AUCH) die Partei "DIE LINKE" DAS verschleiert...:

http://f3.webmart.de/f.cfm?id=2165073&r=threadview&t=3970158&pg=1

Diese Bundestagsdrucksache zeigt auf, dass die werten Juristen im Deutschen Bundestag sehrwohl wissen werden, welche GG-Verstösse und EMRK-Verstösse durch Justiz und Richterschaft in Deutschland seit über 60 Jahren vorsätzlich praktiziert werden...

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Ergänzende Recherche über die Arbeitsweise von Juristen in der Regierung von NRW:

Die Dummheit (!?) der Juristen ODER: Wie durch Kopieren von Textbausteinen eine politisch-gewollte “Wahrheit” entsteht !!

http://solarresearch.org/wp/2013/02/die-dummheit-der-juristen-oder-wie-durch-kopieren-von-textbausteinen-eine-politisch-gewollte-wahrheit-entsteht/

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Der dritte Teil der Trilogie über die vermeintlich "dummen Juristen" in NRW beschreibt im Detail, wie mich die NRW-Justiz seit 2002 belogen hatte, mit einem "Bescheid vom 27.12.2002 des NRW-Justizministeriums", den ich angeblich erhalten haben soll, aber der seltsamer Weise im Oktober 2009 als "GEHEIM" deklariert worden ist:

http://solarresearch.org/wp/2013/02/die-dreiste-luege-seit-2002-der-nrw-juristen/

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Mittlerweile ist faktisch vom NRW-Justizministerium seit 08.04.2013 bestätigt, dass der Recklinghäuser Rechtsanwalt Dr. G auf Basis des "Richterprivilegs" aus Artikel 97 GG seit 2002 vom NRW-Justizministerium STRAFFREI (!)gestellt worden war.

Er hat also für alle seine Straftaten (Prozessbetrug, Falschbeschuldigungen, Nötigungen, Beweisfälschung) gegen den Solarkritiker eine "Absolution" erhalten, die er vom NRW-Justizministerum seit 2002 bekommen hatte. Auch sein "Solarmandant" Hans-Dieter G. hatte im Mai 2003 diesen "Freifahrtschein" bekommen. Auch das belegt ein Bescheid der Generalstaatsanwaltschaft Hamm vom 22.05.2003.

Alles auf Grundlage des "Bescheid des NRW-Justizministeriums vom 27.12.2002", der mir seit März 2013 nun endlich - seit nunmehr mehr als 10 Jahren - vorliegt...und den der heutige Regierungspräsident von Münster Prof. Dr. Reinhard Klenke als damaliger Ministerialdirigent im Oktober 2009 als "GEHEIM" deklariert hatte.

Alles belegt und recherchierbar hier:
http://solarresearch.org/wp/2013/02/die-dreiste-luege-seit-2002-der-nrw-juristen/

Nun wird das Puzzle so langsam komplett...

Rainer Hoffmann hat gesagt…

Seit Juni 2013 ist ja ein weiteres "Puzzlestück" bekannt: Das Amtsgericht Recklinghausen hatte dem Solarkritiker bei der "Drohmail-Anklage" im Oktober/November 2012 auch den "gesetzlichen Richter" (Art. 101) GG entzogen, in dem das Amtsgericht Recklinghausen den Geschäftsverteilungsplan nachträglich manipuliert hatte...

Wer es nicht glaubt, hier lesen und recherchieren:
http://solarresearch.org/wp/2013/07/kein_gesetzlicher_richter/

Die Angelegenheit liegt nun als Beschwerde beim LG Bochum als Dienstaufsichtsbehörde für das AG Recklinghausen, nachdem das AG Recklinghausen diesen Sachverhalt der GVP-Manipulation durch "altbekannntes" Ignorieren erneut vertuschen wollte.

Da das LG Bochum einen neuen Präsidenten hat, scheint die Angelegenheit nun aufgeklärt zu werden. Denn der alte Präsident des LG Bochum Brüggemann, war ein Meister in Ignorieren und Vertuschen !!

Kommentar veröffentlichen

Wichtiger Hinweis:

Wer einen Kommentar schreibt, muss einen Namen und eine URL oder Email-Adresse angeben.

Anonyme Kommentare werden hier NICHT mehr veröffentlicht.

----------------------------------------------------------------------------